Diesmal geht es nicht um Hundetütchen, sondern um UNS, also um unseren Blog, den isidogblog. Wir wurden von „Gedankenteiler“ für den „Liebster-Blog-Award „ nominiert. Das macht schon etwas stolz, gibt das Rudel zu! Und da das Herrchen Fußball guckt, Isi in der Ecke liegt und schläft (und pupst) übernehme ich (Frauchen) als schreibendes Rudelmitglied gleich mal das Beantworten der 11 Fragen, die uns „Gedankenteiler“ gestellt hat.

K1024_IMG_9471-001

Ihren Blog findet Ihr übrigens hier:  https://gedankenteiler.wordpress.com Dort findet Ihr auch die 10 anderen nominierten Blogs. Ich habe Ihren Blog erst heute kennen gelernt und ich werde mich noch weiter schlau lesen. Einen Lieblingsbeitrag habe ich aber schon nach dem 2. Klick gefunden, Ihr werdet ihn sicher auch mögen und schmunzeln: RUF-MICH-AN 

 

Aber nun zum „Liebster-Blog-Award“, da gibt es nämlich 11 Fragen und 5 Regeln.

Ich starte nach dem Verlinken direkt mit den Regeln:

1. Verlinke die Person, die dich nominiert hat
2. Beantworte die Fragen, die dir gestellt wurden
3. Nominiere 11 Blogs, die unter 200 Follower haben.
4. Denke dir 11 eigene Fragen für die Nominierten aus.

5. Gib den nomierten Bescheid, damit sie von ihrem Glück wissen.

 

Die Fragen an das Isidogblog-Rudel:

Je nach Kultur und Region gibt es die unterschiedlichsten Dinge zu essen. Was für einen Thailänder eine Delikatesse ist, kann bei einem Deutschen schnell Ekel hervorrufen. Ab und an traut man sich aber dann doch ran. Was war das ekeligste, was du je gegessen/ getrunken hast?

Nun ja, jeder von uns würde diese Frage sicher unterschiedlich beantworten. Das Essen, gegen das ICH mich immer verwehrt habe, war der Kaninchenbraten zu Weihnachten. Unsere Isi findet ihr Hundefutter ekelig – das kommuniziert sie zumindest gerne. Dazu muss ich sagen, dass die Sorte egal ist. Was wir auf dem Teller haben, ist IMMER attraktiver. Und Herrchen? Herrchen haßt Tofu – glaube ich. Moment, Update, es ist nicht Tofu, es ist Rollmops! (Wer isst schon gerne Mops…)

Es gibt Momente im Leben die uns mehr bewegen als andere. Welches war dein bewegenster Moment?

Ehrlich gesagt war der bewegendste Moment für mich unsere Hochzeit. Herrchen sagt, für Ihn auch. Von Isi weis ich es, denn sie hat lauthals zur festlichen Musik mitgejault. Ein toller Moment für mich war auch, an einer Aufführung des Verdi-Requiems mitzuwirken – und bitte, keine Bratschenwitze!

Lebewesen haben Träume im Schlaf. Mal kleine, mal große. Welcher Traum ist dir in Erinnerung geblieben?

Oh seeeehr viele! Ich könnte Bücher darüber schreiben – oder eben einen Blog. ;-D Meistens verarbeite ich in meinen Träumen aktuelle Erlebnisse, allerdings auf sehr kreative und oft auch schräge Art und Weise. So kommen bei mir Riesenrutschen, Wehrwölfe, Geister, Blumen, Urlaube und Musik darin vor….. und an viele kann ich mich auch noch erinnern, auch wenn die Handlungssprünge im Nachhinein betrachtet sehr seltsam anmuten. Herrchen erzählte mir gerade (Fussball ist aus – ein Traum?), dass sein skurrilster Traum folgender war: Im Traum verschluckte er eine Wespe, wachte auf und stellte fest, dass er den Zipfel seines Kopfkissens im Mund hatte 😀 . Und Isi können wir öfter beim Träumen beobachten: sie läuft und bellt dabei. Ob sie sich hinterher erinnern kann? Wer weiß….

Eine Evakuation steht an. Du kannst zwischen den Polen wählen. Wo gehst du hin zum Nord- oder zum Südpol und warum?

Aaalso, Herrchen hat mir gerade gesagt, ER würde in den Norden gehen. Und warum? Habe ich Ihn dann gefragt… „Weil es da wärmer ist!“ hat er geantwortet. Da habe ich erstmal gestutzt, aber ja, er sagt am Nordpol ist es im Schnitt 10 Grad wärmer als am Südpol. Das finde ich natürlich auch gut und würde direkt mitkommen. Und Isi? Nun ja, sie zieht wahrscheinlich mit den Futterlieferanten.

Es gibt eine Menge Sprachen auf dieser Welt. Welche davon beherrscht du so, dass du in diesen ein Gespräch führen kannst?

Also wenn man uns alle zusammen nimmt, dann stehen folgende Sprachen zur Verfügung: Deutsch, Englisch, Französisch, Sächsisch, Fränkisch… war ein Witz. Also Deutsch können wir alle, Englisch auch, Französisch hatten wir alle in der Schule, aber nur Herrchen kann es tatsächlich sprechen – er hat ein Jahr in Paris gelebt. Isi  kam bisher mit allen anderssprachigen Hunden klar. Wahrscheinlich spricht sie deutlich mehr Sprachen als wir.

Du entscheidest dich spontan für sechs Wochen Minimalismus. Du darfst in dieser Zeit nur noch zehn Gegenstände benutzen. Für welche entscheidest du dich?

Wir haben abgestimmt und entscheiden uns für: unser Zelt, den Campingkocher, Schlafsäcke, Isomatten, Fahrräder, T-Bone-Steaks (Isi), unsere Ukulele (Krach muss sein!), für jeden ein Buch (zum Beispiel über Hundeerziehung, gelle, Isi ? ), Wanderschuhe, Badesachen.

Wahlen stehen an. Gibst du deine Stimme ab? Bitte begründe deine Antwort.

Ja, würden wir und tun wir auch. Warum? Man darf sich nur dann über den Wahlsieger aufregen, wenn man selber vorher jemand anderen gewählt hat. 😉 Und man sollte es denen, die man nicht auf der großen Bühne sehen will, auch nicht zu leicht machen dorthin zu kommen.

Du bekommst die Möglichkeit einen Trip zu einem Planeten deiner Welt anzutreten. Zu welchem zieht es dich? [Geh bitte davon aus, dass eine Reise in kurzer Zeit möglich ist.]

Einstimmig: Wir bleiben hier! Unser Planet ist in unserem Sonnensystem der Einzige auf dem es in jeder Hinsicht „wohltemperiert“ ist. 🙂

Ich liebe Zitate! Bitte erfreue mich mit deinem Lieblingszitat! 🙂 [An die Quellenangabe denken!]

„Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat 2“ [Stephan Remmler, 1986]

„Ich weiß nicht mit welchen Waffen der nächste Krieg geführt wird, aber der Übernächste wird mit Pfeil und Bogen geführt werden.“ [ Albert Einstein ]

„Wo die Sprache aufhört, fängt die Musik an.“ [E.T.A. Hoffmann]

Du bekommst die Möglichkeit an einem Experiment teilzunehmen. Dafür schlüpfst du einige Wochen in die Rolle eines Flüchtlings der aus Afrika oder dem Nahen Osten nach Europa flieht. Du lebst im Lager, fährst in einem Schlepperlkw, auf einem überfpüllten Boot, … Würdest du das Experiment wagen?

Das Herrchen sagt:  Ja! Warum?

Ich verstehe dieses Experiment als Gedankenexperiment und glaube, dass es sehr wichtig ist sich in diesen Menschen aus Syrien, Zentralafrika,  in meiner Großelterngeneration die Vertriebenen aus Schlesien und Ostpreußen, aber auch Polen hineinzuversetzen. All diese Menschen entschließen sich irgendwann in ein neues Leben aufzubrechen, da ihre Existenz zu den ursprünglichen Konditionen nicht mehr lebenswert ist, ja sogar ein Überleben bedroht wird. Der Schluss, den man aus diesem Experiment ziehen sollte, ist meiner Meinung nach allerdings der, dass man die Ankunft in sicheren Gebieten nicht so sehr erschwert, dass man bei der Reise beispielsweise über das Mittelmeer auch sein Leben riskiert.

Das Frauchen sagt: Nein. Warum?

Solch ein Experiment hat starke Folgen für den Teilnehmer – wenn es realitätsnah sein soll. So manche Seele zerbricht an solchen Erlebnissen. Wir sollten – statt weitere Seelen zu zerbrechen – lieber dafür sorgen, dass es Menschen erspart bleibt soetwas zu erleben! Man muss nicht selber leiden um zu wissen, dass andere leiden, man muss aufhören weg zu schauen!!! Und das fängt nicht erst bei Schiffbrüchigen im Mittelmeer an, oder bei Menschen die bei dem Versuch verdursten die Grenze zwischen Mexiko und den USA zu überqueren . Es fängt schon viel eher an, im Alltag, in der Nachbarschaft, auf der Arbeit. Überall werden Menschen gequält und andere schauen weg. Das geht auch anders! Und wer sich abgewöhnt im Kleinen weg zu schauen, der wird sich auch gegen das Leid im Großen aussprechen und aktiv werden.

Wie ist dein Name des Blogs entstanden? Gibt es vlt. eine Geschichte dahinter? (Bitte erzählen!)

Isi ist ein Dog und das hier ist ein Blog…. isidogblog. 😀

Der Blog ist in einer für uns schwierigen Zeit entstanden, sozusagen als Lichtblick, denn über die schönen Dinge im Leben zu schreiben, kann der Seele halt geben. Isi schenkt uns viele tolle Erlebnisse und Begegnungen und kurbelt unsere Kreativität an. Und besonders toll ist, dass die schwierige Zeit vorbei ist und der Blog noch da ist. 😀

K800_DSCF6194

Von uns nominierte Blogs (ich konnte nicht bei allen feststellen ob sie tatsächlich unter 200 Followern sind) :

https://spatzengespraeche.wordpress.com

https://kofferzuklein.wordpress.com

http://sweetys-welt.blogspot.de

https://kleinekleinigkeiten.wordpress.com

https://carodiebastelhexx.wordpress.com

http://missheartmade.com

http://luniversum.blogspot.de

http://wander-vogel.de

http://waldundwiesenstrolche.blogspot.de

http://sinichans-little-world.blogspot.de

http://www.dielandgraefin.de

Also die Blogliste stammt vom Frauchen – sind daher wahrscheinlich eher weiblich angehauchte Blogs, der Rest des Rudels hat diese Liste durchgewinkt, sie lesen eher Nachrichten und Hundefutterpackungen. 😀

 

Unsere 11 Fragen an die Nominierten:

1. Wie ist Dein Blog entstanden?

2. Wie lässt Du Dich zu neuen Schreibideen inspirieren?

3. An welchem Ort schreibst Du am liebsten?

4. Welches Erlebnis hat Dein bisheriges Leben in besonderem Maß geprägt?

5. Wenn Du 1 Jahr Zeit hättest und materiell unabhängig wärst, was würdest Du mit dieser Zeit machen?

6. Welches Tier wärst Du gerne?

7. Welche Bücher haben Dich so beeindruckt, dass sie sämtliche Aufräumaktionen des Buchregals überstanden haben?

8. Welche 3 Filme kannst Du Leuten mit wenig Zeit empfehlen? Damit meine ich Filme, die die 90min investierte Lebenszeit in Deinen Augen auch wirklich wert sind. 🙂

9. Wenn Du Deine eigene Gesellschaft gestalten könntest, wie würde es dann in Deiner Welt um Dich herum aussehen?

10. Hier wünsche ich mir ein besonders leckeres fleischfreies Rezept – bin gespannt!

11. Und der fleischessende Anteil unseres Rudels wünscht sich noch ein leckeres fleischhaltiges Rezept. Was kochst Du gerne? Wer kein Fleisch mag, kann an dieser Stelle auch eine Dessert-Empfehlung geben. 😀

 

Wir sind gespannt!

 

Advertisements