K1024_IMG_1345

Wie ich es satt habe, das ebenmäßig Schöne! Wo man hinschaut, überall werden wir vor der Realität „geschützt“. Fotogeshopte Menschen schauen uns überall von Leinwänden an. Um auch in der Realität ähnlich auszusehen, spritzen sich Frauen und Männer Nervengift unter die Gesichtshaut. Mädchen (und Jungen!) hungern sich auf Minimaße und gestandene Personen lassen sich auf dem OP-Tisch das Fett absaugen und den Busen liften. Wer das alles nicht kann, fühlt sich unattraktiv und hässlich. Wo sind wir denn da hingekommen?

K1024_IMG_1343

Ist „SCHÖN SEIN“ nicht eine komplexere Eigenschaft?

Wenn man „SCHÖN“ auf nur eine Dimension reduziert, dann wird aus „schön“ schnell ganz schön langweilig. Macht ein schlanker Körper eine Frau schön? Oder ein faltenfreies Gesicht? Brauch es den Sixpack damit ein Mann attraktiv ist ? Oder ist „SCHÖN SEIN“ eine viel komplexere Eigenschaft?

Viel schöner als schön finde ich interessante Menschen, Menschen denen man ansieht, dass sie ein Leben haben über das sie erzählen können. Schön finde ich auch ungleichmäßige Gegenstände, die ich mir lange angucken muss bevor ich sie wirklich kenne, wie die fotografierte Untertasse aus unserem Teeset. Schön finde ich das strahlen im Gesicht einer Person die genau in diesem Moment glücklich ist!

Es gibt so viel was SCHÖNER ist als das was uns als „SCHÖN“ verkauft wird!

Was bedeutet für Euch „SCHÖNHEIT“?

Was findet Ihr „SCHÖN“?

K1024_IMG_1346

Advertisements