K1024_K1024_WP_20150827_001-001

Seit Bujos Einzug haben wir seine Schwanzspitze kuriert, unseren Putzplan überarbeitet und eine Weile mit dem Futter experimentiert, mit Erfolg. Aber was wächst da an seiner Schnauze?!

Wer mit einem Hund aus dem Mittelmeerraum die Wohnung teilt, hat sicherlich von einer Erkrankung namens „Leishmaniose“ gehört. Zum Glück war Bujo im Tierheim negativ darauf getestet worden. Als ich letzte Woche insgesamt 3 Pickel an meinem Hund entdeckte, packte ich ihn trotzdem leicht panisch innerhalb von 5min in`s Auto und nach 10min waren wir beim Tierarzt. Ich hatte gehört und gelesen, dass eine Leishmaniose auch nach Monaten ausbrechen kann UND dass Hautveränderungen ein mögliches Symptom sind.

10 vor 12Uhr stand ich mit meinem leicht verdatterten Profikuschler beim Tierarzt. 5 vor 12 hatte dieser die Hautveränderungen als Pickel identifiziert und desinfiziert. Meine Erleichterung war riesig! Aber woher kommen die Pickel? Unsere Hunde bekommen ein hochwertiges Trockenfutter das sich verdauungstechnisch bewährt hat und drum herum frisches Fleisch, getrocknetes Fleisch, Gemüse und und und. Pickel hat nur Bujo.

Jetzt wird der Ernährungsplan durch Fischöl und Nahrungsergänzung mit Zink und Biotin erweitert…. welche Erfahrungen habt Ihr mit der Ernährung Eurer Hunde gesammelt?

 

Advertisements