WP_20160115_17_43_45_Pro-002

Schneeeeeee!!!! Die weißen Flocken die vom Himmer rieseln, lassen 2 Seiten in mir zum Vorschein kommen. Eine übellaunige Autofahrerin und ein glückliches Kind.

Das Kind ist immer schneller als die Autofahrerin. Das Kind schreit: „Juchuuuu!!!!“ und „Rodeln!“. Es will sofort einen Schneemann bauen oder alle Umstehenden mit Schneebällen bewerfen. Dem Kind kann es auch nicht zu kalt oder zu glatt sein, der Frost zwickt nur in der Nase und auf den spiegelglatten Fußwegen kann man herrlich schlittern.

Die übellaunige Autofahrerin denkt beim Anblick hinter der Windschutzscheibe zuerst an: „Entschleunigen nur mit Motorbremse!“, „Wozu zahle ich Steuern wenn der verdam*** Schneepflug untätig vor sich hin rostet!“ oder „Wer weiß ob die sch*** Karre überhaupt anspringt.“

Das Kind fragt sich beim Anblick des Autos nur, ob denn der Schlitten schon drin ist und ob man nacher noch Eiscreme kaufen fährt. Die Übellaunige kontert: „Warts ab, bis DU die Autoreparaturen zahlen musst, dann hast Du keinen Spaß mehr am Schnee!“ Das Kind schüttelt nur den Kopf, es kommt schließlich auch ohne Auto zum nächsten Rodelberg, soll das Auto doch stehen bleiben. Da sieht die Übellaunige rot: „Und wie soll ich ohne Auto zur Arbeit kommen und das Geld für Deinen überteuerten Retro-Holz-Hörnerschlitten zahlen?“.

Das Kind greift wortlos zur nächsten Plastiktüte und rutscht damit den Gehweg entlang. Die Übellaunige ruft hinterher: „Aber du weißt schon, dass die Tüte hinterher in den gelben Sack gehört und nicht wieder in die Biotonne!!!“ Das Kind ist schon außer Hörweite. „Und wenn ich nachher auf dem glattgerodelten Gehweg ausrutsche, dann kannst Du aber sehen, wer Dir Deine Eiscreme zum Nachtisch kauft!!!“ Die Übellaunige ist jetzt heiser vom Brüllen bei zweistelligen Minusgraden. Frustriert stellt sie fest, dass sie die ganze Zeit die Autoheizung laufen hatte ohne den Motor richtig zu starten. Das Auto springt nicht an und sie flucht: „Wusste ich`s doch, immer dieser sch*** Winter!!!“

Advertisements