Heute ist es soweit, heute ist Halloween und ich habe -dank dem Kürbis- auch das erste Mal bewusst daran gedacht. Früher habe ich Halloween immer erst dann bemerkt wenn enttäuschte Kinder vor der Tür standen und wegen den Äpfeln die ich ihnen in die Hand gedrückt habe beleidigt dreingeschaut haben.
Ich war tatsächlich nie auf Halloween vorbereitet und habe mangels Süßigkeitenvorrat schon viele Kinder enttäuscht, ja so grausam kann man sein.
In Studienzeiten habe ich die Tür einfach nicht geöffnet ich habe auch nicht gedacht, dass die Kinderlein tatsächlich bis in den 4. Stock (Altbau, ohne Aufzug) hochlaufen und mit grüner Sprayfarbe ihre Enttäuschung schriftlich im Treppenhaus ausformulieren, ja das war eher eine saure Erfahrung.
In einem der Folgejahre wurde wieder bei mir geklingelt, ich öffnete diesmal aus Höflichkeit die Tür, hatte aber wieder nicht daran gedacht Süßkram im Haus zu haben. Da sich kein Vermieter über jährliche Treppenhausrenovierug freut, gab mein Horn mir die Anweisung den Kindern irgendwas zu geben. Ich dachte an Weihnachten und bescheidene Kinder um 1800 denen Orangen ein glitzern in die Augen zaubern konnten und gab den verwöhnten Gören Äpfel. Ihre Augen glitzerten tatsächlich, aber es wäre wohl eher Tränen der Enttäuschung.
In einem der darauffolgenden Jahre hatte ich sogar Süßkram im Haus für den Fall dass wieder Halloween „vor der Tür steht“, aber der Oktober verging, ohne dass irgendein Kind die Klingel drückte. Seltsam.
In diesem Sinne,dent dran, heute ziehen die Kleinen Geister wieder um die Häuser!🎃 👶

Advertisements