Wir, die Hunde und ich, sitzen auf gepackten Kisten und es steht noch eine Woche Alltag in der alten Wohnung an. Ein Abenteuer der etwas anderen Art…
Bisher kannte ich Umzüge nur in der Form, dass ich einen Tag vor meinem Umzug meine Habseligkeiten in Kisten packe und am nächsten Tag wird der Transporter beladen. Dieser Umzug ist anders. Der Balkontisch und Bank stehen im Wohnzimmer, im Schlafzimmer geht es zu wie auf dem Campingplatz…. Nur in der Diele sieht es noch aus wie in einer normalen Wohnung. Seit Wochen wird an den Wochenenden gepackt, werden Möbel verkauft und verschenkt und so viele Dinge aussortiert, von denen man irgendwann mal dachte, dass man sie braucht. Es ist ein Umzug zwischen Arbeitsalltag, Fernstudium und Hunderunden. Ich bin erstaunt mit welcher Gelassenheit unsere Vierbeiner alles hinnehmen. Sie wollen sehen was passiert und sind dann zufrieden, wenn sie festgestellt haben, dass zwar Möbel gehen, aber Menschen bleiben. Auch in der Zielwohnung waren sie schon mehrmals zu Besuch, vielleicht galt Ihnen der Umzug dadurch leichter… Bald wohnt Unser „Rudel“ wieder gemeinsam an einem Ort und in einer Wohnung, darauf freue ich mich, auch wenn es bis dahin noch eine Woche anstrengend bleibt.

Was habt Ihr denn schon alles bei Umzügen erlebt oder erleben müssen? Wie habt ihr es Euren Hunden, Katzen und Hamstern erklärt?

Seid Ihr eher planvolle Umzügler oder räumt Ihr alles an einem Wochenende zusammen?

Musstet Ihr schon oft der Arbeit hinterher ziehen oder könnt Ihr frei wählen wo Ihr lebt? Und wenn ja, wie habt Ihr das angestellt?

Liebe Grüße vom Isidogblogrudel

Advertisements