Eine Woche vor dem Umzug habe ich plötzlich doch mehr Lust zum Bloggen als zum Kistenpacken. Deshalb erzähle ich Euch von einigen Begegnungen mit Menschen die vorher völlig fremd waren. Ist man mit zwei lustigen Hunden unterwegs, kommt man scheint’s schneller mit Passanten in’s Gespräch….

Eine Pilgerin im Bus
Unvergessen bleibt die ältere Dame, die mir in einem Stadtbus von ihren Reisen nach Lourdes erzählte und dass sie immer etwas Wasser von dort in kleinen Fläschchen dabei hat. Eines dieser Fläschche schenkte sie mir als ich aussteigen musste. Ich hoffe sie wird noch oft nach Lourdes reisen!

Ein sehr direkter Fahrradfahrer
Wir saßen mit unseren Hunden bei einem abendlichen Picknick im Stadtpark, als ein Mann mit Fahrrad direkt vor uns bremste und schon ging es los…was folgte war ein Fragenmarathon:
Sind das Eure Hunde?
Seid Ihr verheiratet?
Habt Ihr Kinder?
Nein?
Warum?
Und was macht Ihr dann im Alter?
Usw.
Wir waren so verblüfft, das wir ganz brav geantwortet haben. Als er wusste was er wissen wollte, stieg er einfach auf sein Rad und fuhr weiter. Ich muss immernoch schmunzeln, wenn ich daran denke. Noch nie hat vorher jemand so unbeschwert und direkt einfach gefragt…vielleicht war er ein bisschen verrückt, aber vielleicht kann man sich davon eine Scheibe abschneiden! Es war auf seltsame Art eine angenehme Begegnung.

Lesen Sie Bücher?
Eines Morgens beschloss ich eine Gassirunde zu gehen, die ich sonst morgens nicht wähl, um ein Geschenk zur Post zu bringen. Da habe ich noch nicht gewusst, dass ich selbst etwas geschenkt bekommen werde. Wie es auf Gassirunden so ist, war ich bald dabei mit einem Tütchen die Hinterlassenschaften eines meiner Hunde aus dem Gras eines Grünstreifen zu klauben, als ein älterer Herr kam um sein geparktes Auto zu starten. Nach einem kurzen „Hallo“ und „Nicht erschrecken…“ und einem „Schönen Tag noch…“ von mir, fragte er mich ob ich lese. Erst dachte ich, er wolle wissen ob ich das generell kann, dann wurde mir klar, dass er wissen wollte ob ich mir Zeit zum lesen nehme und wenn ja, was ich dann lese. Die Begegnung endete damit, dass er eine Bücherkiste aus dem Auto holte und mich aufforderte mir etwas auszusuchen, was ich gerne tat. Jetzt warten die Bücher auf freie Stunden um gelesen zu werden und ich freue mich immernoch darüber an diesem Tag eine andere Gassirunde gewählt zu haben als sonst.

Advertisements