IMG_9360~2.JPGNoch NIE habe ich mich so sehr über Regen und Temperaturen unter 20 Grad gefreut wie heute. Leider hat es inzwischen bereits wieder aufgehört zu regnen. Nach Monaten der Trockenheit hat das nasse Grau eine ganz andere Bedeutung bekommen! Nicht ganz so gefreut haben sich heute die Hunde, denn Wasser von oben, das ist für sie wie angepullert werden. Dementsprechend verlief auch unser erster Spaziergang am heutigen Tag.Wie üblich sind beider quietschvergnügt aus der Haustür hinaus in den Hinterhof. Keine 2 Sekunden später versuchte Isi bereits wieder in`s Haus zu kommen. Als ich dann mit ihnen um die Hausecke biegen wollte, blieb Bujo einfach stehen und schaute mich mit einem Ausdruck an, bei dem ich an „Wie, jetzt, das ist nicht dein Ernst, oder?“ denken musste. Isi schüttelte sich alle 3 Minuten den Pelz und drückte sich ganz dicht an der Hauswand entlang. Ich beschloss mit ihnen die Ultrakurze-einmal-um-den-Block-Runde zu gehen. Diese Runde dauert -wenn man trödelt- 10 Minuten und findet eigentlich nur dann Anwendung, wenn wir fußlahm, übermüdet, ein Hund frisch operiert oder wir total vergrippt sind. Regen ist normalerweise kein Grund für einen so kurzen Aufenthalt im Freien.

IMG_9375~2.JPG

Heute schien aber selbst diese Runde zu lang zu sein. Isi versuchte in jeden Busch kriechen zu wollen, Bujo suchte nach Abkürzungen. Ab dem Zebrastreifen am Friedhof gab es dann kein Halten mir. Wie ein Rudel Huskys das einen Hasen jagt, zogen beide Hunde mit aller Kraft um die nächsten beiden Häuserecken und waren deutlich vor mir unter dem schützenden Vordach der Haustür. Dort konnte es ihnen nicht schnell genug gehen, bis ich die Tür aufgeschlossen hatte und im Treppenhaus war ich ihnen auch spürbar zu langsam. Interessant. Normal muss man sie arg bitten, damit sie nicht ewig im Hinterhof schnuppern und trödeln…. Unseren Hunden zum Trotz, ich hoffe seeeeehr, dass es ganz bald wieder ordentlich regnet! Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

Advertisements