Suche

Isidogblog

Über das kreative Leben und Reisen mit Hund…

Zeit sich zu sonnen

Juchuuu, endlich kommt der Frühling. Es wird unser erster gemeinsamer Frühling in Würzburg, im Mekka der fränkischen Weinkultur, im (vergleichsweise) sonnigen (fast schon) Süden Deutschlands….

Weiterlesen „Zeit sich zu sonnen“

Advertisements

Ohne viel Worte….

Ein Sams, drei Einhörner, ein Saurier und wir

Im großen Bogen sind wir heute um die Innenstadt drum herum gelaufen. In Würzburg wird der Fasching wirklich gefeiert! Da so ein Faschingsumzug für Hunde kein Vergnügen ist, haben wir die Weinberge angesteuert und sind erst nach dem größten Rummel durch die Stadt zurück gelaufen. Gleich am Fuß der alten Mainbrücke traf sich ein Tyrannosaurus Rex mit seinen blauhaarigen Schlumpf-Freunden. Zwei Hexen bummelten versonnen über die Brücke und ein Superheld mit Bierbauch lief seinem Freund hinterher….

Weiterlesen „Ein Sams, drei Einhörner, ein Saurier und wir“

Charakterschnauzen

Wer nicht dran glaubt, dass auch Tiere eine Persönlichkeit haben, hat entweder noch nie mit einem zusammen gelebt, oder mit sehr viel Anstrengung die Augen davor verschlossen. Unsere beiden Hunde zeigen recht deutlich ihre jeweilige Persönlichkeit…..

Weiterlesen „Charakterschnauzen“

Der Sonne entgegen! Ein Tag in Bildern…

Das Wetter meinte es so gut, dass wir uns heute einen anständigen Sonntagsspaziergang zugetraut haben! Das Schöne an Würzburg ist, dass wir nur 15 – 20 Minuten brauchen um so richtig im Grünen zu sein. Heute sind wir mit dem Bus hinauf nach Gerbrunn gefahren um dann oberhalb der Weinberge und vorbei an großen Feldern bis zum Winzerdorf Randesacker zu wandern, aber seht selbst….

Weiterlesen „Der Sonne entgegen! Ein Tag in Bildern…“

Rette sich wer kann…

Gestern fand ich den Wind noch gut, heute wackelte die ganze Stadt unter den Sturmböen! Wer kann, verschanzt sich in Gebäuden, so auch ich, aber irgendwann MUSS man mit Hund vor die Tür….mehrmals. Gleich hinter der ersten Ecke lag ein umgestürzter Müllcontainer in einer Ausfahrt. 50 Meter weiter rollte ein Glasdeckel an uns vorbei wie ein reiterloses Einrad. Äste kreuzten unseren Weg und Böen schoben uns mal vor und mal zurück. Immerhin war immer wieder die Sonne zu sehen und der schlimmste Wind ist inzwischen wohl vorbei. 

Schneeeeeee!

Zugegeben, Schnee ist im Vergleich zu meiner Kinderzeit, etwas Seltenes geworden. Heute blieb zwar mehr auf den Hunden als im Gras liegen, aber allein das Gefühl sich im Flockenwirbel durch den Wind zu pflügen ist ein Erlebnis!

Der Nikolaus ist auch nicht mehr was er mal war…

Auf den Anzeigetafeln an den Straßenbahnhaltestellen wird seit Anfang des Monats eine „Linie 1“ mit dem Namen „Nikolaus“ angezeigt. Immer wenn wir es sahen, hätten wir laut Anzeige ca. 15 Minuten warten müssen. Wenn bei mir die Neugier gegen kalte Füsse antreten muss, gewinnen meistens die Füsse. So blieb die Linie 1 bis heute für uns ein ungelüftetes Geheimnis.

Weiterlesen „Der Nikolaus ist auch nicht mehr was er mal war…“

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑