Suche

Isidogblog

Über das kreative Leben und Reisen mit Hund…

Schlagwort

Kommunikation

Das Bellofon

Erst bellt ein Hund dann alle… im Film 101 Dalmatiner wird das dann BELLOFON genannt. Ich finde diese Bezeichnung witzig weil zutreffend, denn wann bellen Hunde? Wenn sie etwas Wichtiges mitteilen wollen. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass unsere beiden Fellmonsterlein eigentlich 95% der Zeit nonverbal kommunizieren. Sie regeln fast alles mit Blicken und Körperhaltung. Bellen ist bei ihnen ein Ausdruck von…

Weiterlesen „Das Bellofon“

Werbeanzeigen

Erdbeerkuchen im Internetzeitalter

Ich finde, wir leben in einer erstaunlichen Zeit. Der erste PC meiner Eltern hatte eine Geschwindigkeit von 25 Herz, fünf-und-zwanzig!!!! Und wir haben damals noch Schallplatten gehört. Inzwischen hält fast jeder ein Smartphone mit einer mehr oder minder begabten künstlichen Assistenz/Intelligenz in der Hand. Auf so ein Smartphone passt mehr Musik als Schallplatten in unsere Wohnung. Ständig entstehen neue Kommunikationswege, das ist zwar eigentlich schön, hat aber auch so seine Nachteile…

Weiterlesen „Erdbeerkuchen im Internetzeitalter“

Hunde-Schnauzen-Sprache

Heute gibt es eine kleine Bilderdoku zum Thema Hundeschnauze und was sie gerade zu sagen haben, denn so eine Hundschnauze kann sehr gesprächig sein! Im Bild seht ihr die Schlafschnute, der Hund dahinter ist völlig in seinen Träumen versunken und die Schnauze muss da ruhen wo eben gerade Platz ist, da kann auf Reißverschlüsse keine Rücksicht genommen werden.

Weiterlesen „Hunde-Schnauzen-Sprache“

Such! … Wieso?

K1024_IMG_9297-001LOGO

Bujo lebt jetzt seit einem dreiviertel Jahr bei uns. Er kennt inzwischen SITZ, PLATZ und BLEIB, findet blind den Weg in die Küche, testet selbstbewusst (oder dreist?) seine Grenzen (auch die Grenze mit Namen „Küchentür“) und hat sich bereits in viele Herzen geklimperwimpert! Nur mit dem Lernen tut er sich schwer … Weiterlesen „Such! … Wieso?“

Schleich Dich!

K1024_IMG_1505

 

Isi ist mal wieder läufig. Das bedeutet viel Aufmerksamkeit für unseren kastrierten Rüden. Manchmal ZUviel Aufmerksamkeit …. Weiterlesen „Schleich Dich!“

Schlafende Hunde soll man nicht wecken.

K1024_IMG_9504

Diesen wunderbaren „Sockentröster“ haben wir von einer lieben Freundin geschenkt bekommen, er kam in einem Päckchen frei Haus geliefert und hat uns alle zum strahlen gebracht. Auch Isi liebt ihn, leider sogar etwas zu sehr, deshalb hat er inzwischen einen recht hoch gelegenen Ehrenplatz in unserer Wohnung gefunden. Und für das Foto gilt: „Man soll keine schlafenden Hunde wecken!“

So friedlich wie oben auf dem Bild, sollte es immer und überall sein….ist es aber leider nicht! Weder im real live, noch virtuell. Überall nutzen die Menschen jegliche Gelegenheit um ihren aufgestauten Frust abzuarbeiteten. Manchmal kann das durchaus kuriose Formen annehmen. Auf der Suche nach der Telefonnummer eines Restaurants, bin ich auf einer Restaurant-Bewertungsseite auf einen unterhaltsamen Schlagabtausch zweier Kommentatoren gestoßen. Da stellt sich mir doch die Frage: Habt Ihr, liebe „Kritiker“ wirklich nichts Besseres zu tun, als täglich (oder stündlich?) diese Seite zu checken um Eure Meinungen gegenseitig abzuwerten? Anscheinend nicht. Ich muss aber zugeben, als Leser hab ich mich durchaus unterhalten gefühlt. Da ich niemandem zu nahe treten will, geb ich hier mal einen fiktiven „Gesprächsverlauf“ wieder. Nennen wir unsere Kontrahenten doch einfach völlig wertungsfrei: Frustteufel und Witzigmann.

Frustteufel: Wir waren ja völlig enttäuscht von diesem Restaurant, als wir da waren, war sonst keiner da. Auch die Farbe der Wände hat nicht zum Kleid meiner Frau gepasst, da kann doch niemand von einem verlangen, dass man dort isst. Wir sind gleich wieder gegangen. Schon peinlich so einen Laden auf zu machen!

Witzigmann: Im Gegensatz zu Frustteufel, haben wir das Restaurant auch von innen gesehen und waren zufrieden! Und vielleicht sollte sich Frustteufel auch eine ansprechendere Begleiterin suchen, dann hätte er nicht mehr das Problem, dass die Wand besser aussieht als die Frau.

Frustteufel: Dass Leute mit einem Niveau wie dem Ihren in solchen Absteigen essen gehen, wundert mich garnicht. Schweine fressen ja auch aus dem Trog!

Witzigmann: Dass sie jetzt persönlich werden, ist ihnen wohl noch nicht aufgefallen? Eine Schande ist es, dass Leute wie sie hier ohne Folgen die Kommentarfunktion nutzen können. Sie haben wohl im Restaurant keinen passenden Trog gefunden und sind deshalb gleich wieder raus?! Ein kultivierter Mensch mit Anstand kostet auch das Essen, bevor er sich darüber öffentlich auslässt!

Frustteufel: Kommentarfunktionen sind zum Kommentieren da. Und wie das geht, wissen sie ja selbst, wie wir hier lesen müssen. Was sie schreiben, ist übrigens auch öffentlich. Sie sind also der Meinung, wenn man gut erzogen ist, dann schluckt man auch runter was man in den Mund nimmt? Das sollten sie mal mit Ihren Äusserungen hier machen! Vielleicht werden sie ja auch dafür bezahlt, hier Stimmung für einen Laden mit lila Wänden zu machen? Ehrliche Bürger wie ich, mit einer ehrlichen Meinung sind bei solchen Geschäften ja unerwünscht. Aber bitte, wenn sie derartige Meinungsprostitution nötig haben…. dann Mahlzeit! Vielleicht möchten Sie ja noch anderen Quasi-Fastfoodketten ihre Dienste anbieten? Oder sollte ich sagen „anbiedern“?

Witzigmann: Sie sind offenbar nicht nur oberflächlich und geschmacklos, sondern auch noch farbenblind! Oder wie erklären Sie sich, dass sie eine bordeauxfarbene Wand mit dem Schimpfwort „lila“ titulieren? Sind sie sicher, dass sie auch mit ihrer Frau ausgegangen sind, oder haben sie sich vielleicht auch da in der (Haar-)farbe vertan? Und wenn sie hier schon Wörter wie Meinungsprostitution in den Mund nehmen, vielleicht sollten Sie dort weiterschreiben, wo es sich für sie rechnet? Es gibt da einige Käseblätter, die für ihre Schlagzeilen sicher Autoren wie sie suchen.

usw.

Wer mehr von solchen Dialogen sucht, wird im WWW schnell fündig! Wir wünschen gute Unterhaltung. 😀

 

 

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑